Projekt Seelenvutter

Für vegane Ernährung gibt es viele Motivationsgründe: Das Klima retten, Tierleid vermeiden, gesünder leben, länger leben, abnehmen, sich wohler fühlen, Neugier, usw.

​​So vielfältig die Gründe sind, so vielfältig ist die Diskussion und sind die Argumente. Und die Diskussion ist noch eines: Höchst emotional. Denn Essen ist nicht nur Essen. Essen ist Kindheitserinnerungen. Essen ist Wohlfühlen, Rettungsanker, Seelenfutter. Essen ist Freiheit, Selbstbestimmung. Essen ist meins. Da redet mir keiner drein. Und wenn dann so ein Weltverbesserer daherkommt und meint mir ein schlechtes Gewissen einzureden dann geht das an meine Substanz. Sicher nicht. Essen ist Stufe eins auf Maslows Pyramide. Dagegen kommt weder Tierleid noch das Weltklima an. Das ist zu verstehen und zu respektieren. Verstehen bedeutet nicht einverstanden sein.

​Bei mir war und ist es ein wenig von allen Gründen. Und ich wollte einfach die Erfahrung machen wie das so ist. Einfach mal ein paar Monate testen. Was macht das mit mir? 

Vegane Torte

"Vegan ist vielfältiger"

"Man wird sozial auffälliger,

gar aussätziger"

Protein macht satt.

Und zwar richtig!

Leistungsfähiger?

Gesund oder nicht gesund?

Mangelerscheinungen?

Burger

BLOG-Einträge zum Projekt

Buntes Essen

Rezeptideen

Eigene Rezepte folgen, hier zunächst ein paar recherchierte Rezept-Sammlungen:

https://www.eat-this.org/

https://biancazapatka.com/de/

https://www.zuckerjagdwurst.com/de/

Sommer Familienessen

Weitere Infos, Links, Artikel, ...